logo schlange neuDie in Frequenz und Färbung richtige Schwingung macht es aus:

PRIMUSONA | Frequenz und Färbung 1

Entsprechen 2 Stimmgabeln der gleichen Frequenz und wird eine der Beiden angeschlagen, so kommt auch die andere Stimmgabel in Schwingung bzw. Resonanz.

PRIMUSONA | Frequenz und Färbung 4
PRIMUSONA | Frequenz und Färbung 3

Durch die Erkenntnis des Erfinders kann dieses Naturgesetz mit PRIMUSONA G2000 in wunderbarer Weise für Mensch und Tier zur Wirkung kommen. Eine Großzahl von Tonsitzungen belegen dies.

PRIMUSONA | Frequenz und Färbung 1

Hier bleibt die Wirkung der Resonanz aus, da die andere Stimmgabel nicht der gleichen Frequenz entspricht.

PRIMUSONA | Frequenz und Färbung 4
PRIMUSONA | Frequenz und Färbung 2

Dieses Gesetzt ist universell und nicht nur auf Stimmgabeln beschränkt. Da nun mal alles Existierende – und somit auch Körperzellen – schwingt, geht es darum, die geschwächten bzw. erkrankten Zellen wieder in die richtige Schwingung zu bringen. Wird dem Körper diese Schwingung angeboten, so resorbiert er die Frequenzen genau da, wo sie benötigt werden, in den Mitochondrien, die als Energiekraftwerke der Zellen anzusehen sind. Um die größtmögliche Abdeckung der fehlenden Schwingungen zu erreichen, ist die Frequenzamplitude der CDs sehr breit gestaltet worden. Das sichert die gewünschte optimale Abdeckung aller Zellen und Gewebestrukturen. Hat sich das Energiepotential durch mehrere Tonsitzungen stabilisiert, so ist der Körper auch wieder selbst in der Lage, dieses Niveau zu halten. Durch den hohen Wassergehalt des Körpers (65 – 80 %) ist die Ganzkörper -Vitalisierung gewährleistet. Dadurch entsteht ein sehr lange anhaltender Erfolg. Die Stärkung der Abwehrkräfte und Stabilisierung des gesamten Körpers werden gesteigert.

Das Spüren des geschwächten Tones kann sich von Person zu Person, wie hier dargestellt als Kette, verschieden zeigen. Diese Zeichnung zeigt 3 verschiedenen Personen.
.

PRIMUSONA | Frequenz und Färbung 5

.
Nun stellen wir uns alle Organe und Körperteile eines Tones wie eine Kette vor, bei der jedes Kettenglied diesem besagten Ton entspricht. Wenn wie hier der Ton A geschwächt ist, zeigt sich dies bei Person A an anderer Körperstelle als bei Person B oder Person C. Bei einer Klangsitzung ist dies nicht von Belang, da das Zellbewusstsein sich beim Anbieten der richtigen Schwingung automatisch selbst “bedient”.
.